Leica Q

Ich hatte sie alle! Canon, Nikon, Fujifilm, Panasonic … und Leica. Es gab in meinem Leben keine größere Hassliebe wie die zur Leica M – optisch und haptisch die schönste Kamera, die ich in meinen Händen gehalten habe – wenn da nicht der manuelle Fokus wäre🙄. Ich versuche mich immer und immer wieder an dem System, aber letztendlich bin ich wohl zu grobmotorisch für das Messsucher-Konzept. 

Aber zum Glück gibt es ja die „Q“! Ich gestehe: Selten habe ich ein Stück Metall mehr geliebt als diese Kamera! Und ich unterstelle ihr auch einen eigenen Look! Das 28er Summilux hat für meinen Geschmack Charakter (einen ähnlichen, den ich dem 23er 1.4 von Fujifilm auch unterstelle, aber das Summilux ist noch einmal in einer ganz anderen Liga). 

Ja, ich bekenne mich: Ich liebe diese Kamera, auch wenn sie schon Baujahr 2015 ist! Deshalb komme ich auch von ihr nicht weg. Die 28 mm sind auch heute noch für mich die größte Krux, aber über die Jahre habe ich mich an diese Brennweite gewöhnt. Und selbst für Porträts nehme ich die Kamera zwischenzeitlich gerne her. 

Und weil ich sie so liebe, bekommt sie auch hier auf meiner Seite ihre eigene Rubrik. Demnächst gibt es mehr Fotos – aber ich nutze sie in erster Linie für private Fotos und Unternehmungen.